Trotz all den vorhandenen Abgabe-Möglichkeiten von diversen Materialien aus Haushalt, Gewerbe und Industrie, welche nicht als Abfälle entsorgt sondern als Wertstoffe aufbereitet werden, ist die Entsorgung über den Kehrichtsack mengenmässig noch der Haupt-Anteil im täglichen Ablauf.

Wie bereits vorgängig erwähnt: Das Umweltschutzgesetz verlangt verursachergerechte Entsorgungsgebühren; d.h. wer Abfall erzeugt, soll die Entsorgungskosten tragen.
Seit 1992 kennt die KELSAG die Sackgebühr. In der Sackgebühr sind die Haupt-Kosten für die Kehrichtsammlung, die Kehrichtverbrennung; sowie weitere Entsorgungskosten für die Sondermüll Sammlung und die Altöl-Entsorgung eingerechnet.

 

Einen detaillierten Broschüre zeigt weitere Informationen:

 

pdf-icon Logo klicken für ganzseitige Anzeige

 

{pdf}http://kelsag.ch/images/dokumente/2013/KELSAG_Kehrichtsackgebuehren_web.pdf|height:550|width:700{/pdf}

 

--> Link