Das Umweltschutzgesetz schreibt das „Verursacherprinzip“ vor. Das heisst: Wer Abfall produziert, soll für dessen Entsorgung auch bezahlen.
Da viele Abfälle aber auch rezykliert werden können, gelten diese nicht als Abfall sondern vielmehr als Wertstoff. Wertstoffe sind soweit möglich, in den Herstellungsprozess der Ausgangsmaterialien zurück zu führen.
In jeder Gemeinde wurden Wertstoff-Sammelstellen eingerichtet. Die gängigsten Angebote sind für Glas, Blech- und Alu-Büchsen sowie Altöl.

Wertstlaufen

Bei etlichen Sammelstellen; resp. Werkhöfen in Gemeinden, können zusätzliche Wertstoffe, wie: Papier, Karton, Styropor, Altmetall, usw. abgegeben werden.